Aktion gegen den Kirschlorbeer im Lachwald

Am Samstag, 16. März 2019, traf sich eine Gruppe von Freunden des Büchiger Lachwalds, ausgestattet mit Scheren, Hacken, Spaten und Schubkarren, um wieder einmal gegen den unerwünschten Kirschlorbeer im Lachwald vorzugehen.

Hier der Bericht von Frau Inge Richter von den Lachwaldfreunden, die mit anderen zu dieser Aktion aufgerufen hat:

Kirschlorbeer im Lachwald

Am Samstag, 16.03.19 haben wir uns zum wiederholten Male getroffen, um den Kirschlorbeer im Lachwald zu entfernen. Vom Förster Herrn Haag und seinen Mitarbeitern konnten wir wieder Arbeitsgeräte (Astscheren, Spaten und Wiedehopfhacken) ausleihen.

Besonders an der Südseite des Lachwaldes sind große Bestände an Kirschlorbeer. Ende März / Anfang April beginnt er zu blühen. Die Vögel verbreiten die Saat großflächig und aus jedem Pflänzchen wird sehr schnell eine große Pflanze. Deshalb war es wichtig, dass wir rechtzeitig noch einiges zurückschneiden konnten und zum großen Teil haben wir auch die Wurzeln ausgegraben.

Es werden aber noch einige Termine nötig sein, bis wir den Neophyten Kirschlorbeer endgültig bekämpft haben.

  • Kirschlorbeer gehört nicht in den Wald !!!
  • Er raubt heimischen Pflanzen den Lebensraum, die Waldverjüngung wird durch das Dickicht beeinträchtigt.
  • Er vermehrt sich unwahrscheinlich schnell.
  • Er ist eine Giftpflanze.

Deshalb liebe Anwohner*innen:
Bitte schneiden Sie den Kirschlorbeer in Ihrem Garten rechtzeitig zurück oder noch besser, pflanzen Sie keinen. Und bitte entsorgen Sie keine Gartenabfälle im Wald.

Unsere nächste Aktion werden wir per Aushang an den Lachwaldbänken bekannt geben. Wir würden uns sehr freuen, wenn zu unsrer kleinen Gruppe noch einige dazustoßen.
Regelmäßig sammeln wir auch Müll im Wald.

Liebe Grüße, Freunde des Lachwaldes

Inge Richter

Hier einige Impressionen von der Aktion:

(Fotos: Emmerich, Hopp, Richter)

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen zu "Aktion gegen den Kirschlorbeer im Lachwald"

Kommentar verfassen